Mittwoch, 17. Oktober 2018

Ehrenamt

Schon immer bin ich ehrenamtlich tätig. Hier im Ort wollte man mich vor Jahren für die Mitarbeit in der Tafel begeistern. Das lehnte ich aber ab, weil ich absolut nicht einsehe, meine Freizeit mit dem Einsammeln und Verteilen von Lebensmitteln an Leute zu verschenken, die überwiegend zu Hause sind und sich selbst daran beteiligen sollten.

Schlechte Erfahrungen mit der Mitarbeit von nicht berufstätigen Eltern machte ich bereits in den 80ern, alls wir Nachfolger für die/uns Mütter suchten, die gemeinsam mit Schülern, Lehrern, Eltern eine Schulcafeteria auf die Beine stellten. Eine Stunde am Tag. Mehr Zeit musste man  für sein Kind nicht opfern. Kleinere Geschwister konnten mitgebracht werden, damals gab es keinen Anspruch auf einen Kindergartenplatz.
Leider schlief damals das tolle Projekt ein, nachdem kein Ersatz für uns Mütter gefunden wurde.

Gestern entdeckte ich in der braunen Mülltonne zufällig große Mengen entsorgtes Obst und Gemüse. Lauch, Möhren, Auberginen, Petersilienwurzeln, Blumenkohl,  Bananen, Äpfel, Toastbrot.

Ich bin bestimmt niemand, der den Hausmüll kontrolliert. Aber dass Mitbewohner Lebensmittel in solch großen Mengen einfach wegwerfen, anstatt es bedürftigen Nachbarn anzubieten, geht garnicht. Dem werde ich heute mal nachgehen.

Was hat das mit dem Thema Tafel zu tun?
Mein Verdacht geht in die Richtung: Von der Tafel bekommen und viel zu viel oder für nicht gut genug befunden.



Samstag, 13. Oktober 2018

Andernach, die "essbare" Stadt

In Andernach werden seit ein paar Jahren im Burggraben und fast der gesamten Stadt Obst, Gemüse und Blumen angebaut, woran sich jeder bedienen kann.
Zur Zeit sieht man noch ein paar Kohlköpfe, Pflücksalat, Grünkohl und ein paar Bäume mit Mispeln.
















Samstag, 6. Oktober 2018

Burg Gutenfels und Pfalzgrafenstein

in Kaub.
Der Rhein führt immer noch unglaublich wenig Wasser.
Die Schiffe können nur fahren, wenn sie zu einem Drittel beladen sind.
Im Rhein sind etliche Steinwälle zu sehen, die sonst vom Wasser bedeckt sind. Wanderer nutzen die Gelegenheit, darauf herumzuspazieren.
Die Gutenfels kann man, im Gegensatz zur Pfalzgrafenstein im Rhein, leider nicht besichtigen, seit sie an Privatleute verkauft wurde.




Freitag, 5. Oktober 2018

OVG Münster stoppt vorerst die Rodung des Hambacher Forst

Und Gericht in Aachen erlaubt die für morgen angekündigte und dann verbotene Demo gegen die Rodung.

Nur ein kleiner Aufschub. Klar.
Aber man muss die Hoffnung nicht aufgeben, dass sich von Seiten der Politik dann auch was bewegt.



Dienstag, 18. September 2018

Grüne Mosel, Cochem, 30 Grad, Sonnenuntergang

Ab Koblenz sah man bereits, wie wunderschön grün die Mosel in der Sonne glänzte.
Bei 30 Grad fällt mir das Wandern schwer. Deshalb ging es nur kurz an beiden Seiten des Moselufers entlang und durch die Stadt. Mehr ein Spaziergang.
Mit der Sesselbahn auf den Berg wird auf später verschoben.
Cochem hat den Bogen raus, die Stadt auch an Montagen mit Menschen zu füllen.






 Der Sonnenuntergang abends wurde im Liegen von der Couch aus beobachtet. Zum Aufstehen fehlte der Antrieb.